Beispielanwendung: Steuerung einer Infrarotheizung
© Michael Sagner 2019 – 2021

Gerade in den Übergangsjahreszeiten werden häufig elektrische Heizungen, meist Infrarotheizungen, eingesetzt.

Im Folgenden wird beschrieben, wie man eine solche Heizung mit innogy Smarthome steuern kann.

Voraussetzungen:

  • Smarthome-Zentrale (SHC)
  • Raumthermostat (WRT)
  • Schaltbarer Zwischenstecker (PSS)
  • Elektrisches Heizgerät (maximale Anschlussleistung ca. 3500 W)

Das elektrische Heizgerät muss logischerweise an seinem eingebauten Schalter eingeschaltet sein.

Um eine Steuerung der Heizung in Smarthome zu realisieren. Legt man am besten zunächst einen neuen Zustand an. Mit diesem soll später die Heizung aktiviert bzw. deaktiviert werden.

Schritt 1:

Zustandsvariable anlegen

Im Menü „Zustände“ oben rechts auf das Pluszeichen klicken:

Dann den Namen des Zustands eingeben. Im Beispiel ist das „ZV-InfrarotHeizung“:

Zuletzt auf „Speichern“ klicken. Damit ist der Zustand angelegt.

Schritt 2:

Szenario anlegen

Für die Anwendung „Steuern einer Infrarotheizung“ gibt es keine vorgefertigte Szenarienschablone.

Im Menü „Szenarien“ auf das Pluszeichen rechts oben klicken:

Da keine Schablone verwendet werden soll/kann, auf die grüne Schaltfläche „Szenario hinzufügen“ klicken:

Es wird die Grundmaske für das Anlegen einer Regel angezeigt:

Zunächst auf die Schaltfläche „Kriterium auswählen“ klicken:

Anmerkung: Im Beispiel sind keine anderen Geräte als die oben genannten (Raumthermostat und Zwischenstecker) angemeldet. Sind weitere Geräte integriert, so können hier weitere Kategorien aufgelistet sein.

Zunächst auf die Kategorie „Raumtemperatur“ klicken:

Achtung: Jetzt wird nicht etwa der Raumthermostat zur Auswahl angeboten, sondern das Raumklima des Raumes, dem der Raumthermostat zugeordnet ist, im Beispiel ist das der Raum „Testraum“.

Hier also folgerichtig das Raumklima des Raumes anklicken, in dem sich Heizung und Raumthermostat befinden. Sind mehrere Räume in Smarthome angelegt, so werden hier alle Raumklimata angezeigt, alle haben standardmäßig den Namen „Raumklima“. Also bitte auf die richtige Auswahl anhand des Raumnamens achten!

Anschließend auf die grüne Schaltfläche „Weiter“ klicken.

Anschließend werden die zur Verfügung stehenden Auslöser

  • Überschreiten
  • Unterschreiten
  • Überschreiten der Zieltemperatur
  • Unterschreiten der Zieltemperatur
  • Temperaturänderung

angezeigt:

Hier bitte die Option „Temperaturänderung“ anklicken.

Es wird jetzt wieder die Grundmaske zur Regelerstellung angezeigt. Der erste Auslöser ist darin aufgeführt:

Es muss ein weiterer Auslöser hinzugefügt werden. Hierzu auf „Bedingung oder Auslöser hinzufügen“ klicken:

Dieses Mal die Option „Zieltemperatur“ anklicken.

Danach wie oben bereits beschrieben das Raumklima des richtigen Raumes anklicken.

Nun erscheint wieder die Auswahl der zur Verfügung stehenden Auslöser. Sie sieht etwas anders aus als für die Raumtemperatur. Es stehen die Möglichkeiten

  • Überschreiten
  • Unterschreiten
  • Gleich
  • Temperaturänderung

zur Auswahl:

Hier wieder die Option „Temperaturänderung“ anklicken.

Es wird wieder die Maske zur Regelerstellung mit den beiden bisher definierten Auslösern angezeigt:

Es wird jetzt noch der im ersten Schritt angelegte Zustand als Auslöser benötigt.

Also wieder auf „Bedingung oder Auslöser hinzufügen“ klicken und dieses Mal die Kategorie „Zustand“ auswählen:

Es werden jetzt alle vorhandenen Zustände zur Auswahl angeboten. Die Zustände „Urlaub“ und „Zuhause“ sind standardmäßig immer vorhanden:

Hier jetzt den zuvor in Schritt 1 angelegten Zustand auswählen und dann die Schaltfläche „Weiter“ anklicken:

Hier die Option „Auf JA gesetzt wird“ anklicken.

Die jetzt wieder erscheinende Grundmaske der Regel sollte nun so aussehen:

Wir kommen nun zu den Bedingungen. Im Gegensatz zu den bisher festgelegten Auslösern, die immer mit logischem ODER miteinander verknüpft werden, beschreiben die Bedingungen länger andauernde Zustände. Sie werden grundsätzlich mit einem logischen UND verknüpft.

Also wieder auf „Bedingung oder Auslöser hinzufügen“ klicken:

Wir interessieren uns wieder für die aktuelle Raumtemperatur.

Wieder das Raumklima des Raumes auswählen, der den Raumthermostaten enthält:

Wieder werden die möglichen Auslöser und Bedingungen des Raumklimas angezeigt. Dieses Mal wird eine Bedingung benötigt, also rollen wir das Bild so, dass auch die unteren Optionen angezeigt werden, und klicken auf „Unterhalb der Zieltemperatur“:

Es wird jetzt wieder die Grundseite der Regel angezeigt, die jetzt so aussehen sollte:

Es wird noch eine weitere Bedingung benötigt, nämlich ob die Heizung überhaupt aktiviert ist, dazu wieder auf „Bedingung oder Auslöser hinzufügen“ klicken

Wieder wird der zuvor angelegte Zustand ausgewählt:

Dieses Mal wird abgefragt, ob der Zustand auf JA gesetzt ist:

Die Regel-Grundmaske füllt sich:

Es muss zum Schluss noch festgelegt werden, welche Aktion die Regel ausführen soll. Da wir in den Bedingungen festgelegt haben, dass die Regel dann ausgeführt werden soll, wenn die Raumtemperatur „unterhalb der Zieltemperatur“ liegt, muss hier also folgerichtig das Heizgerät eingeschaltet werden.

Also die große Schaltfläche „Aktion auswählen“ anklicken:

Es soll der Zwischenstecker eingeschaltet werden. Zwischenstecker verbergen sich in der Kategorie „Ein/Aus“:

Wir haben im Vorfeld dem Zwischenstecker den Namen „Infrarotheizung“ gegeben. Diesen wählen wir nun aus und klicken auf „Weiter“:

Hier dann die Option „Einschalten“ anklicken.

Da es sich hier um funkgesteuerte Komponenten handelt, und weil der Funkverkehr durch äußere Einflüsse zeitweise gestört werden kann, empfiehlt es sich, an dieser Stelle eine Sicherheitsebene einzubauen: Mit der Option „Zeitverzögertes Ausschalten“ kann man vorgeben, nach welcher Zeit der Zwischenstecker sich selbst wieder ausschaltet.
Diese Zeit sollte großzügig gewählt werden (im Beispiel 1 Stunde), damit die Heizung die Chance hat, den Raum auf die Solltemperatur zu heizen. Es wird aber verhindert, dass im Falle eines zeitweiligen Funkausfalls die Heizung unnötig lange eingeschaltet bleibt und Energie verschwendet.

Mit „Weiter“ gelangt man danach wieder zur Grundmaske der Regel, die jetzt vollständig ist:

Bisher haben wir also eine einzige Regel, die dazu dient, das Heizgerät einzuschalten. Es wird also noch eine zweite Regel benötigt, die das Heizgerät wieder ausschaltet, wenn die gewünschte Temperatur erreicht ist.

Das angelegte Szenario kann beliebig viele Regeln enthalten und dient sozusagen als Container, in dem alle Regeln enthalten sind, die zur Erfüllung einer Aufgabe benötigt werden.

Wir legen also in diesem Szenario eine weitere Regel an. Dazu wird bei Bedarf die Anzeige so auf dem Bildschirm verschoben, dass auch die unteren Teile dargestellt werden:

Durch Klicken auf die Schaltfläche „Neue Regel hinzufügen“ wird eine neue Regel angelegt:

Wir beginnen wieder mit den Auslösern, die wieder die Temperaturänderungen von Ziel- und Raumtemperaturen beinhalten, ganz genau wie weiter oben bereits beschrieben:

Zunächst auf die Kategorie „Raumtemperatur“ klicken:

Achtung: Jetzt wird nicht etwa der Raumthermostat zur Auswahl angeboten, sondern das Raumklima des Raumes, dem der Raumthermostat zugeordnet ist, im Beispiel ist das der Raum „Testraum“.

Hier also folgerichtig das Raumklima des Raumes anklicken, in dem sich Heizung und Raumthermostat befinden. Sind mehrere Räume in Smarthome angelegt, so werden hier alle Raumklimata angezeigt, alle haben standardmäßig den Namen „Raumklima“. Also bitte auf die richtige Auswahl anhand des Raumnamens achten!

Anschließend auf die grüne Schaltfläche „Weiter“ klicken.

Anschließend werden die zur Verfügung stehenden Auslöser

  • Überschreiten
  • Unterschreiten
  • Überschreiten der Zieltemperatur
  • Unterschreiten der Zieltemperatur
  • Temperaturänderung

angezeigt:

Hier bitte die Option „Temperaturänderung“ anklicken.

Es wird jetzt wieder die Grundmaske zur Regelerstellung angezeigt. Der erste Auslöser ist darin aufgeführt:

Es muss ein weiterer Auslöser hinzugefügt werden. Hierzu auf „Bedingung oder Auslöser hinzufügen“ klicken:

Dieses Mal die Option „Zieltemperatur“ anklicken.

Danach wie oben bereits beschrieben das Raumklima des richtigen Raumes anklicken.

Nun erscheint wieder die Auswahl der zur Verfügung stehenden Auslöser. Sie sieht etwas anders aus als für die Raumtemperatur. Es stehen die Möglichkeiten

  • Überschreiten
  • Unterschreiten
  • Gleich
  • Temperaturänderung

zur Auswahl:

Hier wieder die Option „Temperaturänderung“ anklicken.

Es wird wieder die Maske zur Regelerstellung mit den beiden bisher definierten Auslösern angezeigt:

Es folgen wieder die Bedingungen:

Auf „Bedingung oder Auslöser hinzufügen klicken:

Wir interessieren uns wieder für die aktuelle Raumtemperatur.

Wieder das Raumklima des Raumes auswählen, der den Raumthermostaten enthält:

Wieder werden die möglichen Auslöser und Bedingungen des Raumklimas angezeigt. Dieses Mal wird eine Bedingung benötigt, also rollen wir das Bild so, dass auch die unteren Optionen angezeigt werden, und klicken auf „Oberhalb der Zieltemperatur“:

Es wird wieder die Grundseite der Regel angezeigt, die jetzt so aussehen sollte:

Es fehlt noch die auszuführende Aktion für diese Regel. Bei Überschreiten der Zieltemperatur soll das Heizgerät ausgeschaltet werden. Also auf „Aktion auswählen“ klicken:

Der Zwischenstecker, an den das Heizgerät angeschlossen ist, versteckt sich bekanntlich hinter der Kategorie „An/Aus“.

Der Name des Zwischensteckers ist „Infrarotheizung“, also diesen auswählen und auf „Weiter“ klicken

“Ausschalten“ wählen

Die komplette Regel 2 sieht jetzt so aus:

Es fehlt noch eine letzte Regel zum Abschalten der Heizung bei Deaktivierung durch den zuvor angelegten Zustand. Dazu auf „Neue Regel hinzufügen“ klicken:

Ein Kriterium auswählen:

Die Regel soll reagieren, wenn der zuvor angelegte Zustand auf NEIN gesetzt wird:

Wir interessieren uns nur für den Zustand mit Namen „ZV_Infrarotheizung“:

Diese Regel soll reagieren, wenn die Heizung deaktiviert wird, also der Zustand (von wem oder durch was auch immer) auf NEIN gesetzt wird:

Die Regel 3 sieht dann so aus:

Diese Regel soll das Heizgerät ohne weitere Bedingungen in dem Moment abschalten, in dem der Zustand auf NEIN gesetzt wird, also wieder auf „Aktion auswählen“ klicken:

Der Zwischenstecker, an den das Heizgerät angeschlossen ist, versteckt sich bekanntlich hinter der Kategorie „An/Aus“.

Der Name des Zwischensteckers ist „Infrarotheizung“, also diesen auswählen und auf „Weiter“ klicken

“Ausschalten“ wählen

Die fertige Regel 3 sieht dann so aus:

Jetzt sind alle notwendigen Regeln erstellt und das Szenario kann abgeschlossen werden.

Dazu auf „Weiter“ klicken:

Das Szenario benötigt noch einen Namen, der frei wählbar ist. Zusätzlich kann ein erklärender Beschreibungstext eingegeben und das Szenario einer Kategorie – in diesem Fall z.B. „Klima“ – zugeordnet werden.

Mit Klick auf „Speichern“ wird das Szenario in die Smarthome-Konfiguration übernommen und nimmt sofort den Betrieb auf.